---> {Kopf für Druckversion}
Museumslogo


H a u p t t e i l

---> {Spalte (rechts):}

{Hinweistext:}

Sonderausstellung:
Die schweren Nachkriegsjahre: Neubrandenburg - Nevers
27.04.-28.05.2017

Neue Veranstaltungsreihen:
EIN Blick:
Kurzführungen am langen Museumsdonnerstag

jeden Donnerstag, 17.30 Uhr
Statt bILD:
Bäume im Stadtgebiet

03.05.2017, 19.00 Uhr

{Illustration(en)}

 
Treptower Tor (Turm)
 
Nachbildung germanischer Kleidung


---> {Spalte (Mitte):}

Ur- und Frühgeschichte

{Text:}   Auf vier Ausstellungsetagen im Treptower Tor (Turm) zeigen wir eine Dauerausstellung zur Ur- und Frühgeschichte der Region von der ersten menschlichen Besiedlung bis zur Zeit der deutschen Kolonisation. Beim Rundgang erfahren Sie nicht nur Interessantes über die einzelnen historischen Zeitepochen (Steinzeit, Bronze- und Eisenzeit) oder die hier lebenden Germanen und Slawen. Wir zeigen Jahrtausende alte Fundstücke und illustrieren, wie die Menschen damals lebten und arbeiteten und welche Spuren und Hinterlassenschaften davon noch heute zu entdecken sind.

{Neuer Absatz:}   Während des Rundgangs können Sie die wundervollen spätmittelalterlichen Räume dieses schönsten der Neubrandenburger Stadttore erleben. Das Treptower Tor, benannt nach der Ausfahrtrichtung zur pommerschen Stadt (Alten-) Treptow, wurde ab 1872 schrittweise durch den Neubrandenburger Museumsverein ausgebaut. Nach fast 100 Treppenstufen bietet sich Ihnen zum Abschluss ein herrlicher Ausblick in die mecklenburgische Landschaft.

{Neuer Absatz:}   Die fünfte Ausstellungsetage im Turm ist dem slawischen Heiligtum Rethra gewidmet, das seit Jahrhunderten im Neubrandenburger Land vermutet und gesucht wird.

{Neuer Absatz:}   Unsere Schau ist gegenwärtig die größte Dauerausstellung zur Ur- und Frühgeschichtliche in Mecklenburg-Vorpommern.

{Neuer Absatz:}  
Alle unsere Ausstellungsstandorte sind Teil der Museumsmeile Neubrandenburg.


{Button:} Zurück ]